Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/adente2507

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rollenoffset – die moderne Art zu drucken

Der Rollenoffset ist heutzutage das beste Druckverfahren, um möglichst schnell sehr viel zu drucken. Angewandt wird dieses Druckverfahren vorwiegend in der Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften. Aber auch Kataloge und Prospekte werden im Rollenoffset gefertigt. Der große Vorteil dieses Druckverfahrens liegt in der Schnelligkeit und damit in der Möglichkeit möglichst hohe Auflagen innerhalb kürzester Zeit zu drucken. Dabei werden riesige Papierbahnen in einer Geschwindigkeit bis zu 50 Stundenkilometer durch das ausgeklügelte System von Walzen und Gegendruckzylindern gejagt. Der große Vorteil des Rollenoffset liegt zudem in der Möglichkeit, dass das Papier beidseitig bedruckt wird. Hochwertige Qualitätsinstrumente, wie die Farbmess – und Regelsysteme sind dafür verantwortlich, dass die Farben und das Schriftbild keinem anderen Druckverfahren in Sachen Qualität nachstehen. Im Rollenoffset steht die Weiterentwicklung auch nicht still. Immer größere Formate und damit immer noch breitere Maschinen sorgen für eine sehr effiziente Produktion. Eigentlich unterscheidet sich der Rollenoffset nicht wesentlich vom Bogenoffsetdruck, bei dem mehr hochwertiges Papier zum Einsatz kommt. Der Unterschied liegt eigentlich nur in der Konstruktion der Druckmaschine. Während beim Rollenoffset das Papier von riesigen Papierrollen kommt, werden im Bogenoffsetdruck nur einzelne Bögen bedruckt. Auch der Laie erkennt dabei, dass das Rollenoffsetdruckverfahren hier das schnellste ist. Es wird dadurch auch zu einem der günstigsten Druckverfahren im Bereich der Zeitungen und der Zeitschriften. Diese Druckmaschinen arbeiten sehr effizient, das heißt das Produkt wird gleich buchbinderisch in einem Arbeitsgang verarbeitet. Es wird gefalzt, geklammert oder geklebt, geheftet und beschnitten. Danach hält man das fertige Produkt in den Händen und kann sofort ausgeliefert werden.
4.8.11 12:25


Werbung


Rollenoffset ist ein Begriff aus der Druckerei.

Rollenoffset ist natürlich für jeden, der nichts mit dem Zeitungsdruck zu tun hat, ein völlig unbekannter Begriff.

 

Angefangen bei Johannes Gutenberg in der Mitte des 15. Jahrhunderts mit der Erfindung der Buchdruckerkunst – hinweg über viele Entwicklungsstationen dieser Druckmaschinen gelangte die Technik diesbezüglich in den 1970er Jahren beim Rollenoffset an. Mit dieser Druckmethode wurde eine kostengünstigere und flexiblere Leistung erreicht. Alois Senefelder hatte dafür im Jahre 1796 die Basis erfunden – und dies war die Lithographie. Bei der Recherche nach diesem Begriff stößt der Suchende auch auf die Übersetzung des englischen Wortes „Offset“. Der mit diesem Wort bezeichnete Vorgang erklärt, dass die Druckfarbe zweimalig von der Druckplatte auf ein Gummituch übertragen wird; und von dort wird die Druckfarbe auf das Papier gedruckt. Heute kommen Rollenoffsetdruckmaschinen für den Zeitungsdruck zum Einsatz. Verdient gemacht für den Rollenoffset Druck hatte sich Caspar Hermann, welcher die Maschine zum Druck mit Rollenoffset 1907 gemeinsam mit dem Amerikaner Ira Rubel erfand. 1912 wurde die erste Rollenoffset Maschine in Leipzig der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Funktion dieser Drucktechnik zu verstehen ist für einen Laien trotz Recherche schwierig, da sich die technischen Abläufe mit ihren fachspezifischen Bezeichnungen so ineinander verknüpfen, dass eine andere Wortwahl als die bei der Recherche gefundene kaum möglich ist. So richtig verstehen nur Fachleute das Rollenoffset.

Aber auch für Laien verständlich ist der Hinweis, dass der Druck mit Rollenoffset  sich in zwei Arten der Offsetdruckmaschinen unterscheidet. Dies sind die Rollenoffsetdruckmaschinen, wo eine Rolle auf der zu bedruckenden Bahn zum Einsatz kommt; und die Bogenoffsetdruckmaschinen, wo einzelne Bogen nacheinander die Maschine durchlaufen.  Offset ist eben nicht gleich Offset!

4.8.11 12:23


Rollenoffset – das moderne Schnelldruckverfahren

 

Zu den besonders modernen Druckverfahren gehört der Rollenoffset. Diese Variante des Drucks ist das Mittel der Wahl bei der Erstellung von beispielsweise Prospekten, Katalogen, Büchern oder auch Tageszeitung. Die Funktionsweise des Rollenoffsets erlaubt das schnelle und zugleich kostengünstige Drucken besonders hoher Auflagen, so können Tageszeitungen, die in millionenfacher Auflage gedruckt werden müssen, über Nacht erstellt werden. Der Rollenoffset findet, im Vergleich zum herkömmlichen Druck, in besonders großen Maschinen statt, die unbedingt von einem Fachmann bedient werden sollten. Das Besondere an diesem Druckverfahren ist zum einen die Druckwalze. Dadurch wird die Farbe nicht direkt über die Druckplatte sondern über die Walze auf das Papier gebracht, was absolut fehlerfreie Ergebnisse garantiert, ohne Farbspitzer und Verschmierungen. Zum anderen arbeiten die Drucker beim Rollenoffset, wie der Name schon sagt, mit integrierten Papierrollen. Auf diese Weise wird sehr schnell ein Maximum an Papier beidseitig bedruckt. Anders als beim Bogenoffset, bei dem einzelne Papierbögen bedruckt werden, druckt man beim Rollenoffset auf Fliesspapier. Im Drucker befinden sich zwei Rollen, die automatisch nachrutschen. Im Drucker selbst werden die Papierbahnen abschliessend auch noch an passender Stelle geschnitten und gefaltet, so dass im Prinzip das fertige Endprodukt, wie eben beispielsweise die Zeitung, heraus kommt. Der Rollenoffset erspart also zwei weitere Arbeitsschritte und ist nicht zuletzt aus diesem Grund so effektiv. Das ausgegebene Endprodukt kann demzufolge ohne eine weitere Bearbeitung an Einzelhändler und Co. weitergegeben werden. Mit allen anderen Druckverfahren wäre dieses effektive, schnelle und aufgrund der Ersparnis an Arbeitsschritten auch kostengünstige Verfahren nicht möglich, weswegen der Rollenoffset zunehmend beliebter wird.

31.7.11 14:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung